Auf den Klippen der Toten

Das Hochland Nordperus ist sehr fruchtbar und wird seit tausenden von Jahren von Menschen besiedelt. Von etwa 500 bis 1470 siedelte hier die Chachapoya Hochkultur. Sie bestatteten ihre Toten aufwändig Mumifiziert in Tonsargophagen hoch oben in den Klippen des Utcubamba Flußtals.

Wir wandern zu den Klippen der Toten bei Lamud. Die Zeit hat bereits viel der einstigen Grabstätte zerstört, doch was noch verbleibt lässt die einstige beeindruckende Größe dieser aufwändig in die Klippen gebauten Totenstadt erahnen.

Das archäologische Museum Leymebamba, welches im Oberlauf des Uctubambatals liegt, ist klein aber sehr fein. Sie geben sich viele Mühe die Chachapoyakultur zu presentieren.

Model of Karajía, another cliff site
To show the construction

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.